betting online boxing:DraftKings macht Entain Übernahmeangebot

American Football Spieler

Veröffentlicht am 23. September 2021

Übernahmen und Zusammenschlüsse in der Glücksspielbranche sind völlig normal. Doch nun könnte sich eine großartige Übernahme ergeben – Experten sprechen hier von einer Transatlantischen Übernahme, die einen Wert von 17 Milliarden Euro hat: DraftKings hat Entain ein Übernahmeangebot gemacht.

DraftKings bot 17 Milliarden Euro

Inhaltsverzeichnis:

DraftKings bot 17 Milliarden EuroDraftKings möchte mit Aktien bezahlenWie würde es nach der Übernahme weitergehen?Entain bietet langjährige Erfahrung

Um DraftKings kaufen zu können, bot dieses Unternehmen dem Glücksspielkonzern Entain 17 Milliarden Euro. Aus welchen Gründen DraftKings Entain übernehmen möchte, wurde nicht mitgeteilt. Eventuell könnte es daran liegen, dass zu Entain unter anderem Bwin gehört. Das Unternehmen Entain ist aus dem früheren Unternehmen GVC Holdings entstanden. Um Bwin gab es in den letzten Tagen einige positive Schlagzeilen. Dieser Online Glücksspielanbieter wurde zum Hauptsponsor der UEFA gekürt. Damit darf Bwin auf allen Bannern in den entsprechenden Stadien Werbung betreiben.

Doch Bwin hat weitere Rechte erhalten. Dieses Unternehmen darf die Spiele der UEFA live auf seiner Internetseite übertragen. Alternativ hat der Buchmacher die Wahl, die Spiele über eine App anzubieten. Damit wird den Sportwettenfans eine neue Art der Wetten angeboten, da diese ihre Teams live verfolgen können. So muss niemand mehr nur nachsehen, ob er gewonnen hat – er kann in besonderem Maße mitfiebern.

Die Muttergesellschaft von Bwin – Entain – hat ebenfalls einiges zu bieten. Es besitzt eine Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Glücksspielkonzern MGM Resort, weshalb MGM in den USA Online Spiele anbieten kann. Zusätzlich erhielt MGM mit der Partnerschaft Zugang zu landbasierten Sportwetten und bestimmten Pokerturnieren. Auch das könnte ein Grund sein, weshalb DraftKings das Übernahmeangebot unterbreitet hat. Immerhin besitzt Entain dafür die notwendige Technologie. Diese könnte sich DraftKings natürlich ebenfalls zu nutze machen.

DraftKings möchte mit Aktien bezahlen

Das Übernahmeangebot möchte DraftKings in erster Linie mit Aktien bezahlen. Den Rest würde das Unternehmen in Bar hinlegen. Interessanterweise hat die Börse bereits auf diese Nachricht reagiert und Entains Aktien stiegen im Wert, wohingegen die Aktien von DraftKings absanken. Entain hat sich zudem bisher noch nicht zu dem Angebot von DraftKings geäußert.

Experten wundern sich nicht über das Übernahmeangebot, nachdem Entain die Möglichkeit bietet, in Online Casinos einzusteigen. DraftKings hingegen ist zwar der erste Buchmacher, der in den USA mobile Wetten anbot. Allerdings geschah dies nur in New Jersey. Auch darin könnte ein Grund liegen, weshalb DraftKings das Übernahmeangebot abgab: Es möchte sich höchstwahrscheinlich in den USA ausbreiten. Auf der anderen Seite besitzt DraftKings seit 2015 eine Lizenz für Großbritannien. Dort darf der Sportwettenanbieter ebenfalls sein Sortiment anbieten.

Im Jahr 2016 konnte DraftKings die nächste Stufe erklimmen, indem es eine Lizenz aus Malta erhielt. Damit konnte das Unternehmen auch in Europa seine Dienste anbieten. Generell handelt es sich hier um einen Anbieter, der ständig am Expandieren ist und Fusionen anvisiert. Eine hiervon ist im Jahr 2016 gescheitert, als DraftKings mit FanDuel fusieren wollte. Dies wurde von der Federal Trade Commission unterbunden. Die FTC war der Meinung, dass durch die Fusion DraftKings eine Monopolstellung erhalten würde. Das Unternehmen hätte dann einen Anteil von 90 Prozent vom Fantasy-Sportsmarkt gehabt.

Wie würde es nach der Übernahme weitergehen?

Experten vermuten, dass es nach einer Übernahme so ablaufen könnte, wie es mit William Hill geschah: Caesars hatte das Unternehmen zwar gekauft, aber nur den amerikanischen Anteil behalten. Nur dieser war für Caesars interessant. Der britische Teil wurde abgestoßen. Hierbei wurde noch nicht über einen Kaufabschluss berichtet. Somit könnten hier die Verhandlungen noch weitergehen. Bei einem Kauf von Entain gehen die Experten von einer ähnlichen Situation aus.

Wie es dann für die bisherigen Kunden von Entain aussehen würde, bleibt ein Rätsel. Immerhin unterhält Entain folgende Online Casinos und Online Sportwetten-Angebote:

bwin Ladbrokes Partypoker PartyCasino Sportingbet Gamebookers CasinoClub Eurobet Casino Las Vegas partypoker Fortuna

und viele mehr. Somit könnten zahlreiche Casinofans betroffen sein, wenn es tatsächlich zu einer Übernahme kommt. Diese Aufstellung verdeutlicht zugleich, dass Entain nicht nur Sportwetten anbietet, sondern auch Casino Spiele. DraftKings hat bislang nur Wetten angeboten. Somit könnten die Casinos der Teil sein, der dann erneut verkauft werden würde – oder Entain behält diesen.

Entain bietet langjährige Erfahrung

Entain wurde bereits im Jahr 2004 gegründet, während bei DraftKings das Jahr 2012 als Geburtsjahr gilt. Somit besitzt Entain eine längere Erfahrung, die sich nicht nur auf das Sortiment, sondern auch auf die Kundensicherheit auswirkt. Das bestätigt Entain durch die oben erwähnten Casinos, die eine Lizenz besitzen und somit zu den seriösen Online Casinos zählen. Wer sich bei diesen anmeldet, freut sich über ein sicheres Spielen.

Recommended
Advertise
© 2022 betting online boxing All rights reserved.